Funktionales Papier

Gasbarrieren für Papier aus biobasierten Beschichtungen

Von Dr. Martina Lindner, Dr. Siegfried Fürtauer, Dieter Bauer, Paula Goderbauer und Andreas Stäbler, Fraunhofer Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV

Die Auswahl einer geeigneten Verpackung ist für die Lebensmittelindustrie von großer Bedeutung. Hersteller müssen Nahrungsmittel vor Sauerstoff, Feuchtigkeit, chemischer sowie biologischer Kontamination schützen und dafür sorgen, dass die Produkte so lange wie möglich frisch bleiben und nicht verderben. Am häufigsten werden derzeit Mehrschichtmaterialien eingesetzt, bei denen jede Schicht spezifische Eigenschaften aufweist. Da Mineralölquellen nicht endlos verfügbar sind, ist es essentiell, Verpackungsmaterialien zu entwickeln, die auf erneuerbaren Materialien basieren. Papier ist biobasiert und recycelbar, aufgrund seiner geringen Gasbarriere eignet es sich jedoch nicht als primäres Verpackungsmaterial für Nahrungsmittel. Recyceltes Papier enthält zudem häufig Reste mineralölbasierter Druckertinte, die von der Verpackung auf das Lebensmittel übergehen können. Das Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV mit Sitz in Freising, Deutschland, entwickelt deshalb modernste biobasierte Beschichtungen und Klebstoffe, die als Wasserdampf-, Sauerstoff- sowie Mineralölbarrieren fungieren. Konventionelle, erdölbasierte Verpackungsmaterialien für Lebensmittel werden durch biobasierte Mehrschichtsysteme ersetzt und gleichzeitig die Funktionalität verbessert.

Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik u. Verpackung IVV D-85354 Freising, www.ivv.fraunhofer.de

(C) REK & THOMAS MEDIEN AG