Kleben, Converting, Drucken

Das 45. Münchener Klebstoff- und Veredelungs-Symposium 2020 beginnt in rund 3 Monaten. Für viele Teilnehmer(innen) wie auch TableTop Aussteller ist nun so langsam die Zeit der Vorbereitungen und Planungen. Einige fragen sich, welche Auswirkungen die Corona-Krise auf die Veranstaltung hat. Die Veranstalter versichern: Keine Änderung im Kalender – das Münchener Klebstoff- und Veredelungs-Symposium 2020 findet wie geplant in München vom 26. – 28. Oktober 2020 statt, mit einem Maximum an Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen, unterstützt durch das Sheraton Arabellapark Konferenzhotel-Team. Neben den Standardmaßnahmen, wie Desinfektionsmittel und die Bereitstellung von Mund- und Nasenschutzmasken, sind weitere Vorkehrungen zum Schutz der Gesundheit und Planungssicherheit aller Teilnehmer in Planung. Durch die Symposiums Registrierung aller Teilnehmer ist auch jederzeit möglich, die Kontaktpersonen zu ermitteln. Darüber hinaus, wird das ganze Konferenz-Zentrum des Sheraton Arabellapark Hotels ausschließlich für das Münchener Klebstoff- und Veredelungs-Symposium 2020 und deren Teilnehmer und TableTop Aussteller zur Verfügung stehen. Durch die großzügigen Räumlichkeiten im Konferenz-Zentrum sind die Veranstalter in der komfortablen Lage, auf mögliche staatliche Abstands- und Verhaltensregeln mit zusätzlichem Raum zu reagieren und die Veranstaltung entsprechend anzupassen. «Wir sind überzeugt, dass das Münchener Klebstoff- und Veredelungs-Symposium 2020 auch im Hinblick auf die persönliche Kommunikation, der Kundenbindung und dem Networking ein Neuanfang der Branche sein wird. In diesem Sinne: Zurück in die Zukunft. Lassen Sie uns zusammen k(l)eben und meet your business in Munich @ MKVS 2020», so der für die Organisation verantwortliche Stephan Hinterwaldner. Dieses Jahr legt das Symposium seinen Fokus auf Kleben – Converting – Drucken und deckt dabei die gesamte Bandbreite von Rohstoffen, Anwendungen bis zur Verfahrenstechnik für und in allen involvierten Klebstoff Systemen und Auftragstechniken (Haftklebstoffe, Hotmelts, lösemittelhaltige, wässrige wie auch reaktive Systeme) einschließlich extrudierbare Folien sowie der entsprechenden technischen, maschinellen Ausrüstung ab. Die Themen des mit allen eingereichten Vortragsabstrakten vor kurzem online gestellten sehr interessanten Programms ziehen sich in 5 Sessionen unterteilt quer durch alle Bereiche des Klebens, Druckens sowie Veredelns und umfassen Geschäftsstrategien, Werkstoffe, Verfahren, Design, Gesetzgebung und Regulierung, Nachhaltigkeit, Forschung, Entwicklung und Innovation – überwiegend in Papier-, Plastik- und Folienanwendungen, Selbstklebematerialen, Verpackungs- und Etikettier Anwendungen, Tape & Label, Beschichtung & Laminierung  wie auch Vliesstoff verwandten Anwendungen. Dr. Vera Haye vom Industrieverband Klebstoffe (IVK) wird eine hochaktuelle Keynote halten zu  «Der Green Deal und die Auswirkungen auf die Klebstoffbranche» sowie Prof. Dr. Martin Dreher vom DFTA-Technologiezentrum an der Hochschule der Medien in Stuttgart zu «Intelligenz spart Kosten im Verpackungsdruck».

(C) REK & THOMAS MEDIEN AG